« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 29. November 2020

Erster Start: 12:45 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 29. November 2020

Erster Start: 12:45 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 29. November 2020

Erster Start: 12:45 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 29. November 2020

Erster Start: 12:45 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 29. November 2020

Erster Start: 12:45 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 29. November 2020

Erster Start: 12:45 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 29. November 2020

Erster Start: 12:45 Uhr

* * * Aktuelle News aus Mönchengladbach * * *

Nachschau Sonntag, 29. November 2020

Emilion mit spielerischer Leichtigkeit

Es war eine rundum gelungene Generalprobe für den in zwei Wochen stattfindenden Großen Preis der Stadt Mönchengladbach für Emilion!
Von Robbin Bot behutsam in die Partie geführt rückte der fünfjährige Wallach bereits in der ersten Überseite zügig auf und fand dann noch in Kiss Me Bo ( Niels Jongejans ) ein perfektes Führpferd. Als sich die Fuchsstute dann eingangs des Schlussbogens gegen den führenden Golden Avenue endgültig durchgesetzt hatte, begleitete Emilion Kiss Me Bo noch einige Meter, um sich dann, vollkommen mühelos und ohne die geringste Aufforderung zu einem hochüberlegenen Sieg in 1.14,2 / 2.100 m zu lösen. Dabei hatte der Wallach noch enorme Reserven und sollte als einer der Mitfavoriten in den Mönchengladbacher Jahreshöhepunkt gehen.

weiter ...

Vorschau Sonntag, 29. November 2020

Emilion probt für den Großen Preis der Stadt Mönchengladbach

34 Pferde wurden zum ersten Nennungstermin am 24.November für den Großen Preis der Stadt Mönchengladbach am Sonntag, dem 13. Dezember genannt. Einer von ihnen ist der fünfjährige Wallach Emilion, der nur unweit der Trabrennbahn Mönchengladbach auf dem Kaiserhof in Schiefbahn von Trainerchampion Wolfgang Nimczyk vorbereitet wird. Emilion war schon in Frankreich, Belgien und Holland unter Order, aber noch nie auf dem nur einen Steinwurf vom Trainingsquartier entfernten Oval an der Niers. Am kommenden Sonntag ist es aber soweit, dann betritt der laufgewaltige Emilion in der Hand von Robbin Bot auch endlich mal das im Vorjahr sehr aufwendig sanierte Geläuf in Mönchengladbach. Dieses Rennen soll für Emilion ein Test für den Mönchengladbacher Jahreshöhepunkt, dem Großen Preis der Stadt Mönchengladbach sein. Dabei trifft der Wallach ausgerechnet auf die Vorjahressiegerin dieser Prüfung, Kiss Me Bo (Niels Jongejans). Die bildhübsche Fuchsstute sollte die Hauptgegnerin für Emilion sein, aber auch der in der Hand seines Besitzers Simon Siebert antretende Lordano Ass dürfte als Frontrenner einmal mehr eine sehr scharfe Klinge schlagen. Der Achtjährige könnte sich im Falle eines Sieges an die erste Stelle in der Wertung zum Mönchengladbacher Pferd des Jahres 2020 setzen.

weiter ...

Expertentipps

Tim Schwarma, Trabertrainer aus Weeze, gibt Tipps für den Renntag:

Tipp des Tages: 9.R.: Nr. 1 It`s Showtime ( Tim Schwarma).
Drei Sieger: 1.R.: Nr. 2 Jasmine Dragon (Niels Jongejans), 2.R.: Nr. 5 Ibi Patria ( Robbin Bot), 6.R.: Lotus Joker ( Tim Schwarma).
Drei gute Platzchancen: 3.R. Nr. 9 Charmeur Royal ( Tim Schwarma), 5. R. Nr. 5 Major Sheba H ( Tim Schwarma), 7.R. Nr. 2 Kiss Me Bo ( Niels Jongejans). Außenseiter des Tages: 6.R.: Nr. 1 Quantum Victory ( Jan Thirring).
Zweierwette des Tages: 3.R.: Nr. 2 Iowa River (Niels Jongejans) – Nr.4 Jaxon Schermer).
Dreierwette des Tages: 7.R.: Nr. 5 Emilion ( Robbin Bot) – Nr. 3 Lordano Ass ( Simon Siebert ) – Nr. 2 Kiss Me Bo ( Niels Jogejans).

Großer Preis der Stadt Mönchengladbach

Late Closer am 13. Dezember 2020

Bei Nennungsschluss zum Großen Preis der Stadt Mönchengladbach, der am 13. Dezember auf der Trabrennbahn an der Niersbrücke abgehalten werden soll, lagen insgesamt 34 Nennungen vor.

Die Liste der genannten Pferde ist in der verlinkten PDF-Datei einsehbar.

Nennungsliste Großer Preis ...

Aktiveninfo

Keine Besucher zugelassen

Aufgrund der aktuell geltenden Corona-Schutzverordnung ist es vorerst wieder untersagt, Zuschauer zu den Rennveranstaltungen zuzulassen.
Das gilt für den kompletten Tribünenbereich und auch für das Stallgelände, auf dem sich am Renntag nur die vorab registrierten unabdingbar notwendigen Aktiven aufhalten dürfen.

Wir bitten um strikte Einhaltung der Hygienemaßnahmen, damit der Renntag, wie bereits die vorherigen unter Corona-Auflagen, reibungslos ablaufen kann!

Niels Jongejans und Robbin Bot jeweils mit Doppelsiegen

Kesper imponiert in Tagesbestzeit

Für Niels Jongejans ist dieTrabrennbahn Mönchengladbach einfach ein gutes Pflaster. Im Januar des vergangenen Jahres konnte er gleich seine erste Fahrt überhaupt auf dem Oval an der Niers mit Velten Roncalli für sich entscheiden und es sollten noch viele weitere folgen.

Mit dem Erfolg der diffizilen Französin Filly Witchy hatte Niels im Vorfeld selber nicht gerechnet, denn diese Prüfung hatte in Gold Park ihren glasklaren Favoriten. Und alles sah auch danach aus, dass Michael Nimczyk sich mit dem Bold Eagle - Sohn diese Prüfung souverän schnappen sollte, doch gerade als der Vierjährige Ende der letzten Überseite konsequent das Kommando übernommen hatte, fiel er plötzlich in Pass und galoppierte dann bis zur Disqualifikation. So war der Weg frei für die speedige Filly Witchy , die wenig Mühe hatte Frederique Norg (Caroline Albers) und den schon etwas zurück folgenden Elton Sautonne (Susanne Koch) auf die Plätze zu verweisen.

weiter ...

Vorschau Mönchengladbach, 13.11.2020

A walk in the park für Gold Park ?

Seine Auswärtsspiele waren bislang eine einzige Katastrophe, aber zuhause in seinem Wohnzimmer auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach spielt der vierjährige Gold Park mit seinen Gegnern Katz und Maus. So ist auch nur logisch, dass er mit Champion Michael Nimczyk wieder auf seiner Heimatbahn antritt. Heute tritt er gegen seine französischen Landsmänner- und Frauen an. Von denen könnten die im Sommer imponierend siegreiche Gypsy Occagnes ( Dennis Minnema ) oder die mit starken Formen aus Wolvega kommende Frederique Norg ( Caroline Albers ) ihm vielleicht noch am ehesten etwas auf den Zahn fühlen, doch wenn Gold Park sich so wie zuletzt präsentiert sollte er kaum zu schlagen.

Auch die Abschlussprüfung der acht Rennen umfassenden Abendkarte ist ebenfalls nur französischen Trabern vorbehalten. Auch hier stellt Championtrainer Wolfgang Nimczyk mit Favori de la Basle in der Hand von Schwiegersohn Robbin Bot den Favoriten. Auch wenn der Fünfjährige gegen teilweise dreimal so gewinnreiche Konkurrenten antreten muss, dürfte er in seiner derzeitigen Topform nur schwer zu schlagen sein. Gleich drei Starter bietet der Dülmener Trainer Jochen Holzschuh in dieser Prüfung auf. Er selbst entschied sich für Declic Julry, der zuletzt schon in Berlin gegen Favori de la Basle völlig chancenlos war, aber als Zweiter dennoch für sich einzunehmen wusste.

weiter ...

Lordano Ass wirft seinen Hut in den Ring

It`s Showtime bleibt ungeschlagen

Heute musste er wirklich ans Limit, schien im Schlussbogen eigentlich schon geschlagen und kämpfte sich dann mit großer Moral noch einmal zurück. Die Rede ist von Lordano Ass, der mit seinem Juniorbesitzer Simon Siebert von Felicio Joamax ( Christoph Pellander ) enorm unter Druck gesetzt wurde und trotz der von ihm so geliebten Pole Position nie zur Ruhe kam, denn der Franzose aus dem Quartier von Bas Crebas war im Schlussbogen schon fast vorbei und schien die eindeutig besten Karten zu haben. Doch Lordano Ass biss auf die Zähne, konterte die Attacke und kämpfte sich mit einer knappen halben Länge Vorsprung ins Ziel. Felicio Joamax spürte hingegen auf den letzten Metern das enorme Pensum und musste Firefox BR ( Julia Knoch ) und Emeraude Jiji ( Elianna Brunott ) noch knapp vor sich anerkennen. Für Lordano Ass war es der vierte Sieg 2020 in Mönchengladbach und damit zog der Wallach mit Fifi du Gassel und Versace Diamant im Kampf um das Mönchengladbacher Pferd des Jahres 2020 gleich.

weiter ...

Vorschau Freitag, 30.10.2020

Versace Diamant will den Titel!

Überraschend gut war die Resonanz der Aktiven auf die Mönchengladbacher Abendveranstaltung am kommenden Freitag. Der Rheinische Rennverein kann den Besuchern ein gut sortiertes 10 Rennen Programm anbieten, darunter auch ein interessantes Gästefahren mit formstarken Teilnehmern.

Gleich zu Beginn des Renntages wollen Versace Diamant und sein Juniorbesitzer Tom Karten einen großen Schritt Richtung " Mönchengladbacher Pferd des Jahres 2020 " machen. Bislang vier volle Erfolge konnte der Wallach in diesem Jahr an der Niersbrücke erzielen und führt gemeinsam mit dem Franzosen Fifi du Gassel das Ranking an. Da Fifi du Gassel verletzungsbedingt in diesem Jahr keine Rennen mehr bestreiten wird, scheint der Weg für Versace Diamant frei zu sein, der mit einem weiteren Sieg die alleinige Führung übernehmen könnte. Allerdings muss er dafür enorm starke Gegner aus dem Weg räumen denn Iowa River (Esther Mulder), Maranello Bo (Thomas Maaßen), Edwin Hornline (Gaby Hendrickx) oder French Kiss (Susan Wiedijk) können an einem guten Tag einen gewaltigen Strich marschieren. Der mit Abstand formstärkste Gegner ist allerdings Harenne F Boko (Christoph Pellander), der in den letzten Monaten kaum eine Prüfung verloren hat und es somit zu einem spannenden Showdown der Seriensieger kommen sollte.

weiter ...

Nachschau Freitag, 16.10.2020

Mehr als die Hälfte der Rennen gehen an Trainer Tim Schwarma

Im Frühjahr und Sommer lief es für Trainer Tim Schwarma und seine Schützlinge nicht rund. Einige hatten sich in eine anspruchsvollere Gewinnklasse gelaufen, andere wiederum nach einer erfolgreichen Wintersaison ihre Bestform einfach nicht mehr zur Hand. In den letzten Woche aber zeigte die Formkurve der Schwarmapferde wieder steil nach oben und Tim sollte an diesem unscheinbaren Freitagabend an der Niersbrücke einen der erfolgreichsten Tage seiner noch jungen Trainerlaufbahn erleben, denn vier der sieben Rennen gingen an sein Quartier. Bei zwei Siegern saß Tim selber im Sulky. Den Auftakt machte Lotus Joker, ein Vollbruder von Tims erfolgreichsten Pferd Lotus Star. Der Fuchs mit der markanten Blesse machte gleich in der Startphase Nägel mit Köppen und übernahm an seiner kürzlichen Bezwingerin Hypnotic Smart ( Reinier Feelders ) vorbei umgehend das Kommando. An dieser Reihenfolge sollte sich dann auch bis ins Ziel nichts ändern, Rang drei ging hier an Samantha Hall CJ und Jan Thirring.

weiter ...

Kurzweiliger Traberabend in Mönchengladbach: Wettkassen sind wieder offen

Rennt Lordano As den Gegnern auch heute wieder auf und davon?
Sieben Prüfungen stehen am Freitagabend in Mönchengladbach auf Programm.

Die Trabrennfans wird es freuen: Zwar bleibt die Zahl der zugelassenen Besucher auf 300 Personen beschränkt, ab dem kommenden Freitag kann in Mönchengladbach allerdings auch wieder auf der Bahn gewettet werden: Die Wettschalter in den für Besucher zugänglichen Bereichen im Erdgeschoß und im Pavillon sind ab sofort wieder geöffnet.

Das Hauptereignis des Abends ist einem der treuesten und langjährigsten Besucher der Rennbahn gewidmet, nämlich Siegfried Peltzer , der vor einigen Wochen im Alter von 95 Jahren verstorben ist. Jeder der Aktiven kannte Siggi, der stets gutgelaunt seinen Stammplatz im Stallcasino gleich neben der Wettkasse hatte. Und Siggi hätte sicherlich große Freude an seinem Rennen gehabt, denn die Besetzung dieses Amateurfahrens ist zum Zungeschnalzen! Für das weibliche Geschlecht tritt die Siegerin im Großen Preis der Stadt Mönchengladbach Kiss Me Bo mit Laura Mühling an.

weiter ...

Nachschau Sonntag, 25. September 2020

Versace Diamant und Lordano Ass mit dem Finger in der Nase

Noch am vergangenen Derbywochenende hatte Tom Karten dem Chronisten gesagt, dass für den Renntag am Freitag lediglich Janika Bo von den familieneigenen Pferden als Starter vorgesehen ist, da Versace Diamant am kommenden Samstag für ein Amateurstandartrennen in Hamburg genannt ist. Aber anstelle einer Abschlussarbeit nannte man Versace dann doch und der Vierjährige absolvierte daraufhin einen gemütlichen, bezahlten Spaziergang. Frühzeitig gegen Hope For Children ( Sina Baruffolo ) in Front gezogen, konnte der Wallach das Tempo ganz heraus nehmen und hatte nicht die geringste Mühe den Charity Traber locker auf Distanz zu halten. Dritter wurde hier auf kürzesten Wegen der bereits elfjährige Highland Yankee mit seinem Besitzer Rodegang Elkendorf.
Seine Sahneseite zeigte heute mal wieder Lordano Ass, der frühzeitig in Front gezogen die Konkurrenz in Grund und Boden rannte. Auf Rang zwei zeigte der eigentliche Trabreitspezialist Georgies Express mit Trainertochter Nicole Holzschuh seine Allrounder Qualitäten und verwies Free Bird ( Thomas Maaßen ) auf den dritten Platz.

weiter ...

Kompakte Neunerkarte am Freitagabend in Mönchengladbach

Hält die Siegesserie von Versace Diamant weiter an ?

Es war ein fantastisches Derbywochenende für Champion Michael Nimczyk , der mit Kyriad Newport das Stutenderby gewann und im Derby mit Straight Flush nur Wildwest Diamant unterlegen war. Das war sicherlich körperlich und emotional sehr anstrengend für den Willicher, der nach ein paar Tagen Verschnaufpause und einem Ausflug am Mittwoch nach Mons nun wieder auf seiner Heimatbahn in den Sulky steigt. Dabei absolviert Michael an diesem Abend lediglich eine Fahrt mit dem Franzosen Gold Park, der wohl mehr mit den eigenen Gangartproblemen als mit den Gegnern zu kämpfen haben dürfte. Denn diese TF Prüfung sieht sehr günstig für den Vierjährigen aus dem Besitz von Kerstin Walter aus. Eine feste Größe in Mg und Rennen dieser Art ist Enterprise, die als zuverlässige Alternative parat steht, falls Gold Park wieder patzen sollte.

weiter ...

Michael Nimczyk einziger Doppelsieger

Der Tag der längst verdienten Siege

Es gibt sie immer wieder, die Pferde denen trotz zahlreicher tadelloser Leistungen einfach kein Sieg gelingen will. Entweder man steht permanent mit dem Rennverlauf auf Kriegsfuß, man hat sich in eine Klasse gelaufen, wo das Siegen schwer fällt oder man ist schlicht und ergreifend eben kein Siegertyp.

Fangen wir mit Hannah Hazelaar an, deren große Fan- und Besitzergemeinde bislang vergebens auf einen Sieg in Mönchengladbach gehofft hatte. Meistens war Robbin Bot der Spielverderber, denn der niederländische Berufsfahrer lief immer dann zu ganz großer Form auf, wenn es darum ging Hannah mit einem Stallgefährten den Sieg zu entreißen. So war es dann auch irgendwie nicht verwunderlich, dass dieser Fluch in einem Amateurfahren gebrochen werden musste, denn da ist Robbin als Berufsfahrer ja nicht startberechtigt.

weiter ...

Kompakte Neunerkarte am Samstag Nachmittag

Die Amateure in der besten Tagesklasse

Nur sechs Tage nach der letzten Veranstaltung finden schon wieder Rennen auf dem 1.000 m Oval an der Niersbrücke in Mönchengladbach statt.

Neun Rennen sind es geworden, wobei die Amateure mit den besten Pferden antreten werden. In dieser hochklassig besetzten Prüfung treten mit Fast and Furious (Tom Karten) und TomNJerryDiamant (Thomas Maaßen) zwei sehr chancenreiche Pferde aus dem Quartier von Trainerchampion Wolfgang Nimczyk aus Willich an. Fast and Furious ist insbesondere auf dem Dinslakener Kurs sehr erfolgreich und auf dem besten Wege dort Pferd des Jahres 2020 zu werden. Aber auch in Mönchengladbach war der Fuchs schon mehrfach siegreich. Mit Isabella JE in der Hand von Europameisterin Samantha Stolker reist eine der beste älteren Stuten aus den Niederlanden an. Allerdings hat die Fünfjährige knapp ein halbes Jahr pausiert und auch der flotte Probelauf aus Wolvega muss in dieser Prüfung noch klar gesteigert werden, denn mit den sehr startschnellen Lordano Ass (Siemon Siebert) und Fiobano (Peter Neisius) treten zwei weitere laufstarke Konkurrenten in dieser exzellent besetzten Prüfung an.

weiter ...

Endlich wieder mit Publikum, aber noch ohne Bahntoto !

Basissport mit einer Geheimfavoritin für das Stutenderby
Garantieauszahlung in der V6 Wette von 5.000 €

Erstmals seit Beginn der Corona Krise sind auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach wieder Zuschauer zugelassen, allerdings ist die Anzahl auf 300 limitiert. Auch gelten die aushängenden Hygiene Regeln. Einen Bahntoto wird es noch nicht geben.

Zum Sportlichen: Erneut hervorragend war das Ergebnis der Starterangabe für den Renntag am kommenden Sonntag. Nicht weniger als 115 Pferde werden in 13 Leistungsprüfungen antreten. In einem Programm in dem hauptsächlich solide bis gute Basispferde antreten werden, hat sich eine Stute versteckt, die in einigen Wochen im Stutenderby für Furore sorgen könnte. Die Rede ist von Kyriad Newport! Die Explosiv Matter Tochter konnte in der Hand von Champion Michael Nimczyk bei Debüt Ende Mai die hohen Erwartungen zunächst nicht erfüllen und endete nach aufwändigem Rennverlauf über Meile in Gelsenkirchen nur auf Rang vier. Danach bekam die Stute eine knapp siebenwöchige Pause verordnet, aus der sie sich mit einem sehr eindrucksvollen Sieg in Berlin Mariendorf zurück meldete. Nach dieser Leistung und mit der noch zu erwartenden weiteren Steigerung sollte Kyriad Newport im Stutenderby, deren Vorläufe Anfang September zur Austragung kommen,sehr chancenreich sein. Doch zunächst gilt es am Sonntag beim Heimspiel in Mönchengladbach den schnellen, aber etwas unsicheren Franzosen Giantissimo (Danny den Dubbelden) zu besiegen.

weiter ...

Triplette für den Champion

Goldy Stardust glänzt beim Jackpotfestival

Die vielen Jackpots versehen mit hochattraktiven Garantien sollten ihre Wirkung beim Wetter nicht verfehlen, denn bereits zum zweiten innerhalb weniger Wochen floss ein sechsstelliger Umsatzbetrag durch die Totokassen in Mönchengladbach. Zudem wurde erstmals das Mönchengladbacher Wettchampionat rein online mit der Hilfe des Wettportals Trotto durchgeführt. Dieser Wettbewerb trug mit knapp 18.000 € zum positiven Gesamtergebnis bei, so dass am Ende eines sportlich einwandfreien Renntages die Mönchengladbacher Verantwortlichen entsprechend zufrieden waren.

weiter ...

Die Stutenkönigin Goldy Stardust gibt sich die Ehre

Jackpotregen in Mönchengladbach !

Am vergangenen Renntag, dem 26. Juni entstanden sage und schreibe fünf Jackpots, die allesamt am Sonntag ausgespielt werden. Diese Jackpots wurden zudem noch in hochattraktive Garantien eingebettet, die der Berliner David Bechtel möglich gemacht hat, so dass mehr als 30.000 € an Garantien zur Ausschüttung kommen. Der dickste Batzen entfällt dabei mit 11.111 € auf die V6 Wette, die in den Rennen 6-11 angeboten wird. Hier gilt es alle Sieger dieser sechs Prüfungen richtig zu tippen.

weiter ...

div>

Nachschau 26. Juni: Der junge Niederländer erneut mit einem Fünferpack

Give me five, Jaap!
Fuggedaboutit mit gnadenloser Beschleunigung

Nachdem er am vergangenen Dienstag in Gelsenkirchen schon fünf Rennen für sich entscheiden konnte, legte Jaap van Rhijn mit den fünf Startern seines Chefs Hugo Langeweg eiskalt nach. Kia Ora, Go Without I.D., Koral Dragon, Kane Beuckenswyk und Cash ließen allesamt in den unteren Gewinnklassen ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance und gestalteten ihre Engagements souverän siegreich Der überlegenste Sieger des Fünferpacks war Go Without I.D. In einer höchst ansprechend besetzten TF Partie übernahm der Vierjährige sofort das Kommando, hielt das Tempo durchweg hoch und zündete dann Ende gegenüber den Turbo um English Boy (Tom Kooyman) und Esta Fete Benach (Danny den Dubbelden) mit 10 Längen Vorsprung in die Schranken zu weisen. Mit einer Dotation von nur 1.000 € war es das geringst dotierte TF in Deutschland ever, sportlich war es eine echte Werbung für die so oft gescholtenen Franzosenrennen !

weiter ...

Erneut eine überragende Resonanz auf die Mönchengladbacher Rennen

14 Rennen Mammutprogramm am Freitagabend
Ennyus Boko fordert Satisfaktion

Normalerweise haben die Verantwortlichen vor der Starterangabe die Befürchtung, dass nicht genügend Pferde für die Mönchengladbacher Rennen genannt werden. Darüber muss man sich derzeit überhaupt keine Sorgen machen, denn erneut gab es einen großen Ansturm der Aktiven aus dem In- und Ausland auf die sehr basisorientiert ausgeschriebenen Prüfungen am kommenden Freitag.

weiter ...

Endlich wieder ein sechsstelliger Gesamtumsatz in Mönchengladbach!

Doppelerfolge für den Stall Glanzgefühl und den niederländischen Berufsfahrer John Dekker
Mönchengladbacher Siegesserie von Sönke Gedaschko gerissen

Schon im Vorfeld schlug der Renntag an Fronleichnam in der deutschen Trabergemeinde hohe Wellen, denn der Berliner Großwetter David Bechtel hatte sich in einer Spontanaktion dazu entschlossen die Garantieauszahlung in der V6 Wette auf 7.500 € zu erhöhen, weil er davon überzeugt ist, dass V Wetten in Deutschland mit attraktiver Garantie und großen, ausgeglichenen Starterfeldern für einen Umsatzschub sorgen können. Die ganze Aktion war innerhalb Minuten weniger von ihm und Mg Vorstandsmitglied Holger Hülsheger per PN eingetütet worden. Und in der Tat sorgte genau diese V6 Wette mit einem Umsatz von knapp 13.000 € dafür, dass der Gesamtumsatz in Mönchengladbach erstmals in diesem Jahr die 100.000 € Grenze überwand. Ein attraktive Garantie alleine aber nicht um die Wetter zu animieren, auch bedarf es dazu großer Starterfelder. Und die gab an diesem Nachmittag reichlich, denn nicht weniger als 143 Pferde wurden für die Rennen genannt und sorgten für einen spannenden und kurzweiligen Nachmittag an der Niersbrücke.

weiter ...

Überragende Resonanz auf den Fronleichnamsrenntag in Mönchengladbach

143 Traber in 13 spannenden Rennen unter Order
Garantieauszahlung in der V6 Wette 7.500 € !

Damit hatten selbst die kühnsten Optimisten des Mönchengladbacher Rennvereins nicht gerechnet, denn am kommenden Donnerstag werden nicht weniger als 143 Traber auf der Trabrennbahn in insgesamt 13 Rennen an den Start gehen.

Start der ersten Prüfung wird um 13.30 Uhr sein und dort treten dann gleich 10 hoffnungsvolle Dreijährige an. Viele von ihnen bereiten sich auf das wohl wichtigste Rennen ihrer Karriere, dem deutschen Traber Derby in Berlin vor, das im September entschieden wird. Trainerchampion Wolfgang Nimczyk schickt hier gleich zwei aussichtsreiche Kandidaten ins Rennen. Zum einen WalkofFame Diamant ( Michael Nimczyk ), der sich unlängst hier vor Ort in sehr vielversprechender Manier qualifizierte sowie Heavenly Dreamgirl. Die groß gewachsene Stute ist im Besitz von Cathrin Nimczyk und deren Lebensgefährten Robbin Bot, der die Stute auch steuern wird.

weiter ...

Der Champion dominiert mit vier Volltreffern

Broadwell setzt noch einen drauf !
Doppelsieg durch Jochen Holzschuh und Robbin Bot

Welcher Sportfan erinnert sich nicht an den besten Stabhofspringer aller Zeiten, Sergey Bubka aus der Ukraine. In den 90er Jahren verbesserte er seinen eigenen Weltrekord Zentimeter für Zentimeter, natürlich gegen lukrative Prämien bei den großen Leichtathletikmeetings der Welt. Irgendwie fühlte man sich nach der grandiosen Vorstellung von Broadwell daran erinnert, denn auch der kompakte Braune könnte seinen eigenen Mönchengladbacher Bahnrekord über die Mitteldistanz nach den aktuellen Eindrücken beliebig verbessern. Mitte März trabte Broadwell 1.13,7 und verbesserte sich jetzt locker auf 1.13,3. Und es war augenscheinlich noch viel Luft nach oben, denn der Crack von Karin Walter - Mommert setzte sich auf der Zielgeraden nach Belieben seines Fahrers Michael Nimczyk von der Konkurrenz ab. Dahinter gab es eine kräftige Überraschung, denn der favorisierte Inspector Bros hatte nach einem von Robbin Bot mit Chapter One herbei geführten Fehlstart bereits viele Körner gelassen und war dann im eigentlichen Rennen an der Spitze schon Ende gegenüber geschlagen. So ging das zweite Geld an den kleinen Kugelblitz Amiral de Retz mit Jochen Holzschuh. Der stets etwas übergewichtige First de Retz Sohn fand als Dauerläufer die hohe Pace ganz nach seinem Geschmack und verteidigte den Ehrenplatz gegen den weiter gesteigerten Antoine du Bourg und Roland Hülskath.

weiter ...

Vorschau Donnerstag, 21. Mai 2020

Hochkarätige Traberstars geben sich in Mönchengladbach die Ehre

Schon in der Vorwoche wurde den Zuschauer an den Bildschirmen exzellenter Trabrennsport geboten und ein Blick in die Starterliste für den Renntag an Christi Himmelfahrt weckt noch höhere Erwartungen. Schon lange nicht mehr traten so viele Ausnahmekönner auf Deutschlands ältester Trabrennbahn an.

Ein Stutenrennen der absoluten Extraklasse mit "Schiedsrichter Highway Fortuna" erwartet die Traberfans! Allen voran die deutsche Stutenkönigin Goldy Stardust, die mit Robbin Bot im Sulky ihren Saisoneinstand geben wird. In der Vorwoche machte sie in ihrem Probelauf einen bärenstarken Eindruck. Auch wenn Goldy extrem von der günstigen Ausschreibung profitiert und über enorme Kapazitäten verfügt wird sie sich schon ordentlich ins Zeug legen müssen, denn die aus den Niederlanden anreisende Super Queen C mit Trainer Stefan Schoonhoven zählt ebenfalls zur absoluten Elite der hiesigen Traberstuten. Dritte im Bunde ist die letztjährige Siegerin des Großen Preis der Stadt Mönchengladbach Kiss Me Bo, die noch vergangenen Freitag mit ihrer heutigen Fahrerin Eline Janssen dominierte. Ilja Medo (Marciano Hauber) gewann im Vorjahr mit dem Bruno Cassirer Rennen in Berlin eines der renommiertesten Stutenrennen Deutschlands. Die von Champion Michael Nimczyk pilotierte Honesty Newport liefert in Mönchengladbach nur Topleistungen ab.

weiter ...

Ein Duell das keines war !

Doppelsieg für Rob de Vlieger

Nach gut zweimonatiger Pause durfte an der Niersbrücke endlich wieder getrabt werden. Dabei stand natürlich das Kracherduell Broadwell gegen Halva von Haithabu im Mittelpunkt.

Doch aus dem erhofften Zweikampf wurde leider nichts, da Broadwell aus der zweiten Reihe startend bereits kurz vor der von den Beinen geriet und nicht mehr auszuparieren war. Somit war es nur noch eine lockere Trainingseinheit für Halva, der Out of the Slums außen herum begleitete und ihn auf der finalen Überseite mächtig unter Druck setzten und sich im Einlauf locker von den Gegnern löste. Der innen postierte General Lee ( Rob de Vlieger ) fand im letzten Bogen eine günstige Passage und sicherte sich leicht den Ehrenplatz vor Antoine du Bourg ( Roland Hülskath ).

weiter ...

Aktiveninfo

Sicherheits- und Hygienekonzept

Die auf der Trabrennbahn Mönchengladbach bestehende Hausordnung wird um das folgende Sicherheits- und Hygienekonzept mit Datum 13. Mai 2020 bis auf Widerruf erweitert.

Diese Vorgaben sind bindend und werden von einer durch den Rennveranstalter beauftragten Person kontrolliert. Verstöße gegen diese Regeln werden im Rahmen des Hausrechts sanktioniert. Zu diesen Sanktionen gehört neben Ermahnungen oder Geldbußen auch der unmittelbare Verweis vom Rennbahngelände. Den Anweisungen der benannten Person ist Folge zu leisten.
Dieses Konzept ist die Grundlage zur Teilnahme an Leistungsprüfungen.

Wir bitten alle Aktiven, besonders die Teilnehmer der anstehenden Veranstaltungen, sich mit dem Text vertraut zu machen und für sich und ihre Mitarbeiter auf die Einhaltung zu achten.

zum Hygienekonzept ...

Endlich wieder Start frei an der Niersbrücke !

Tolles Hauptereignis mit dem Duell Broadwell gegen Halva von Haithabu
Kann Altmeister Kalisco die jungen Wilden abwehren ?

Genau zwei Monate und einen Tag ist es her als das letzte Mal in Mönchengladbach Trabrennen entschieden wurden, dann kam der Lock down und damit das lange Bangen und Hoffen nun doch endlich wieder Rennen veranstalten zu dürfen. Am Donnerstag ist es dann endlich wieder soweit, ab 12.00 Uhr werden zunächst vier (Wieder) Qualifikationen durchgeführt, bevor es um 14.00 Uhr mit einem Rennen der Anfängerklasse losgeht. Hier dürfte Champion Michael Nimczyk mit Jolene Newport beste Chancen geltend machen. Die Vierjährige muss sich mit ihrer Zucht- und Trainingsgefährtin Jade Newport (Robbin Bot) und der sicherlich bestens präparierten Kaily Sturdust mit dem niederländischen Dauergast Niels Jongejans auseinander setzen. Der aus der Wiederqualifikation kommende Franzose Furioso Madrik (Rob de Vlieger) ist das Dark Horse dieser Prüfung!
In der zweiten Tagesprüfung dürfte Michael mit Virgill Hazelaar ausnahmsweise nicht zu Favoritenehren kommen, da der Fünfjährige immer wieder mit seinem Geläuf zu kämpfen hat und ehrlicherweise auch nur über nützliches Können verfügt. Das könnte bei dem jüngsten Teilnehmer der Prüfung Kapitein Bianco mit Trainer Rob de Vlieger ganz anders aussehen.

weiter ...

© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018