« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 26. September 2021

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 26. September 2021

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 26. September 2021

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 26. September 2021

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 26. September 2021

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 26. September 2021

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 26. September 2021

Erster Start: 13:00 Uhr

* * * Aktuelle News aus Mönchengladbach * * *

Aktiveninfo

Trainingsbetrieb auf der Trabrennbahn

Die Bahnbenutzungsgebühr für nicht auf der Trabrennbahn Mönchengladbach fest eingestallte Pferde wird zum 15. August auf 15,- Euro neu festgesetzt.

Ansonsten bleibt die bisher bestehende Trainingsordnung unverändert, vor allem weisen wir nochmals auf die Schnellfahrtage Dienstag und Freitag hin, die nur nach vorheriger Anmeldung und bei Erreichen einer ausreichenden Zahl an Gespannen zustande kommen.

Nachschau 18. Juli 2021

Großer Preis der Stadt Mönchengladbach

Große Sieger, großes Geld

Der Saisonhöhepunkt auf der Trabrennbahn Mönchengladbach übertraf alle Erwartungen. Der über Vorläufe und Finale mit fast 20.000 Euro an Rennpreisen und Züchterprämien ausgestattete Große Preis der Stadt Mönchengladbach sah mit dem in Berliner Besitz stehenden Favoriten Bruno Font CG, gesteuert von dem gebürtigen Recklinghäuser Thorsten Tietz, einen würdigen Sieger nach spektakulärem Rennverlauf. Der herausragende Totoumsatz von mehr als 118.000 Euro begeisterte die Veranstalter und die vor Ort befindlichen Vertreter der Stadt, eine kurzfristige ins Leben gerufene Spendenaktion für die Opfer der Flutkatastrophe erbrachte „aus dem Stand“ mehr als 3.000 Euro.

weiter ...

Großer Sport und große Preise

Großer Preis der Stadt Mönchengladbach und erstmals 40.000 Euro Only Winner-Garantien

Mit dem Großen Preis der Stadt Mönchengladbach steht am Sonntag (Rennbeginn 12.30 Uhr) das mit rund 20.000 Euro an Rennpreisen und Züchterprämien dotierte Saisonhighlight im Mittelpunkt des insgesamt 13 Prüfungen umfassenden Rennprogramms. Doch damit nicht genug: Erstmals in Deutschland werden in der V6- und Viererwette nach USA-Vorbild Sonderprämien für so genannte „Only Winner“ ausgeschüttet. Wem es als einzigem Wetter gelingt, die sechs Sieger im Rahmen der V6-Wette vorherzusagen (6.-11. Rennen), erhält garantierte 25.000 Euro. In der Viererwette (9. Rennen) sind es für die vier Erstplatzierten im Only Winner-Fall 15.000 Euro. Da in der beliebten V3-Wette (2.-4. Rennen) zudem eine Auszahlungsgarantie (unabhängig von der Anzahl der Gewinner, die sich mindestens diesen Betrag teilen werden) von 5.000 Euro inkl. 1.337,49 Euro Jackpot angeboten wird, darf von einem sportlich wie finanziell herausragenden Tag gesprochen werden.

weiter ...

Großer Preis und 40.000 Euro Garantie

Am kommenden Sonntag (18. Juli, Rennbeginn 13.00 Uhr) steht nicht nur der mit insgesamt fast 20.000 Euro an Rennpreisen und Züchterprämien dotierte „Große Preis der Stadt Mönchengladbach“ und damit das Saisonhighlight auf der Trabrennbahn Mönchengladbach an, sondern es wird auch ein spektakuläres Novum beim Wettangebot geben.

weiter ...

Aktiveninfo

Erhöhte Dotation in Mönchengladbach

Der Mönchengladbacher Rennverein plant am 18. Juli 2021 und an weiteren Renntagen in der Zukunft, ein Rennen mit Viererwette und deutlich erhöhter Dotation durchzuführen. In diesen Rennen erhält jedes startende Pferd einen Rennpreis.

Verlangt werden mindestens 10 und höchstens 14 Teilnehmer. Der Rennpreis beträgt bei maximal 14 Teilnehmern 3.500 Euro und reduziert sich pro Pferd, das bei der Starterangabe weniger genannt wird, um jeweils 125 Euro.

In den Ausschreibungen werden zukünftig die Rennen gekennzeichnet, die vorrangig für die Austragung mit Viererwette in Frage kommen. Für die Veranstaltung am 18. Juli 2021 gilt dies für die Rennen MG1008 und MG1011-MG1015.

Dort lautet der Zusatz:
Wird das Rennen mit Viererwette gelaufen, liegt die Dotierung zwischen 3.000 und 3.500 Euro in Abhängigkeit der Nennungen (1.200-500-350-200 und x mal 125 Euro). Jedes startende Pferd erhält einen Rennpreis. Verlangt werden mindestens 10 und höchstens 14 Teilnehmer.

Nachschau 27. Juni 2021

Lukrative Quoten, Totobeben im vorletzten Rennen und ein Abschied: Der Sonntag in Mönchengladbach

Dass nicht immer nur volle Felder für ein „Beben“ am Totalisator sorgen müssen, zeigte sich einmal mehr am vergangenen Sonntag an der Niersbrücke in Mönchengladbach. Wechselten sich zu Beginn des Renntags noch die klaren Favoriten mit Außenseitern ab, gab es im zehnten und vorletzten Rennen die Sensation des Tages, als der zehnjährige, französisch gezogene Wallach Ete D’Ourville aus dem Besitz von Erwin Anton Kutsch zum Totokurs von 49,1 den klaren Favoriten Versace Diamant knapp abwehren konnte. Thomas Holtermann saß im Sulky des Franzosen, der einen tollen Kampfgeist zeigte und auch die V6-Wette kräftig in die Höhe schnellen ließ. Am Ende der Veranstaltung zahlte die V6-Wette stolze 1166,94 Euro bei einem Grundeinsatz von 0,20 Euro.

Emotional wurde es nach dem grade erwähnten zehnten Rennen zudem noch einmal, als Georgies Express, der in diesem Rennen leider unplatziert blieb, im Winnercircle verabschiedet und vom Rennverein mit einem Sack Möhren als Dank für seine über 140 Starts und einem Präsentkorb für das Team in Rente geschickt worden ist. Jochen Holzschuh, der den Wallach seit etlichen Jahren trainiert und betreut hat, war ebenfalls voll des Lobes über dieses Pferd und konnte sich eine Träne ebenfalls kaum verkneifen. Zuvor gewann Jochen Holzschuh bereits das „Trotteur Francais“ Rennen mit dem haushohen Favoriten Goethe in einem packenden Finish gegen Außenseiter Esebio D’Ourville und Ralf Oppoli.

weiter ...

Auch am Niederrhein gibt es am Sonntag tollen Sport und lukrative Quoten –

Mönchengladbach lädt zu einem kurzweiligen Nachmittag ein!Favoriten geben sich keine Blöße: Toller Sport mit dem Comback der Amateure an der Niersbrücke

Nicht nur in Paris Vincennes, Kalmar oder Berlin-Mariendorf wird an diesem Wochenende toller Sport geboten, auch die Trabrennbahn Mönchengladbach bietet am kommenden Sonntag, erster Start um 13:48 Uhr, ein spannendes, elf Rennen umfassendes Programm, das keine Wünsche offenlässt. Garniert mit einer V3-Wette zu Beginn des Renntags und einer V6-Wette mit einer Garantieauszahlung von 3500,00 Euro sollte sich niemand diesen abwechslungsreichen Nachmittag entgehen lassen. Zudem lädt der Gladbacher Rennverein erstmals seit mehr als acht Monaten wieder Zuschauer an die Niersbrücke ein, wer also am Sonntag Zeit und Lust hat, Pferderennen hautnah zu erleben, sollte sich auf den Weg nach Mönchengladbach machen.

Eine frühe Anreise lohnt sich sowieso, denn vor dem ersten Rennen um 13:48 Uhr gibt gegen 13:24 Uhr die amtierende Stutenderby-Siegerin Kyriad Newport ihr Comeback in einem Probelauf. Im Team um Goldhelm Michael Nimczyk und Vater Wolfgang Nimczyk ist man positiv für die neue Saison gestimmt, und vielleicht verrät dieser Probelauf ja schon einmal einiges über den Trainingsstand der „Stutenkönigin 2020“.

weiter ...

Gute Nachrichten für den Traberwesten

Pachtvertrag in Mönchengladbach wurde verlängert

Nachdem die Fläche der Trabrennbahn aktuell noch nicht für den Ausbau des Flughafenareals benötigt wird, verlängert die Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach mbH (EWMG) den Pachtvertrag mit dem Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e. V. bis Ende 2022.

„Bis wir das Areal konkret im Rahmen des Ausbaus des Innovationsflughafens Mönchengladbach benötigen, spricht nichts gegen eine Nutzung der Trabrennbahn für den Pferdesport“, erläutert Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der EWMG-Geschäftsführung und MGL- Geschäftsführer. „Deshalb haben wir der Bitte des Trabrennvereins gerne entsprochen und den Pachtvertrag um ein Jahr verlängert.“

„Das sind gute Nachrichten für den Pferdesport und Mönchengladbach“, ergänzt Elmar Eßer, Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes. „Wir sind froh, dass wir die Tradition fortsetzen und auf Deutschlands ältester Trabrennbahn noch ein Jahr länger Pferderennen stattfinden können.“

Nachschau Samstag, 5. Juni 2021

Favoriten geben sich keine Blöße: Toller Sport mit dem Comback der Amateure an der Niersbrücke

Lange haben die Hobbyfahrerinnen und Hobbyfahrer warten müssen, am letzten Samstag war es endlich wieder soweit. Nach mehr als sieben langen Monaten durften erstmals wieder die Amateure in den Sulky steigen und bei der Mönchengladbacher Matinee, bei der extra sechs der acht Rennen für Amateure ausgeschrieben wurden, ihr Können zeigen.

weiter ...

Livestream

Rennen live jetzt auch über Youtube

Zusätzlich zum Livestream auf unserer Facebook-Seite bieten wir ab sofort auch einen Stream auf Youtube an. Hier der Link zum Livestream!

Comeback der Amateure an der Niersbrücke –

Acht spannende Rennen am 5. Juni an der Niersbrücke

Mehr als ein halbes Jahr mussten sie darauf warten, wieder in den Sulky steigen zu dürfen, doch am kommenden Samstag, den 5.06.2021, ist es mit dem Start des ersten Rennens um 13:00 Uhr endlich soweit: Unsere ambitionierten Amateure dürfen sich wieder im Rennen duellieren, für Spannung und einige Überraschungen sorgen. Insgesamt acht Rennen stehen an diesem Tag an der Niersbrücke auf dem Programm, allein sechs davon sind den Hobbyfahrerinnen und Hobbyfahrern vorbehalten. Garniert mit einer lukrativen V5-Wette in den Rennen vier bis acht sind durchaus einige spannende Zweikämpfe um den Sieg zu erwarten. Zudem lohnt es sich früh dabei zu sein, denn in den ersten drei Rennen kommt noch eine V3 zur Ausspielung, die ebenfalls lukrative Odds verspricht. Zu sehen sind alle Rennen natürlich bei allen bekannten Wettanbietern oder auf dem Livestream der Trabrennbahn Mönchengladbach auf Facebook und Youtube.

weiter ...

Aktiveninfo

Sicherheits- und Hygienekonzept

Die auf der Trabrennbahn Mönchengladbach bestehende Hausordnung wird um das folgende Sicherheits- und Hygienekonzept mit Datum 13. Mai 2020 bis auf Widerruf erweitert.

Diese Vorgaben sind bindend und werden von einer durch den Rennveranstalter beauftragten Person kontrolliert. Verstöße gegen diese Regeln werden im Rahmen des Hausrechts sanktioniert. Zu diesen Sanktionen gehört neben Ermahnungen oder Geldbußen auch der unmittelbare Verweis vom Rennbahngelände. Den Anweisungen der benannten Person ist Folge zu leisten.
Dieses Konzept ist die Grundlage zur Teilnahme an Leistungsprüfungen.

Wir bitten alle Aktiven, besonders die Teilnehmer der anstehenden Veranstaltungen, sich mit dem Text vertraut zu machen und für sich und ihre Mitarbeiter auf die Einhaltung zu achten.

zum Hygienekonzept ...

© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018