« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Online Starterangabe

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 18. Dezember 2022

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 18. Dezember 2022

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 18. Dezember 2022

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 18. Dezember 2022

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 18. Dezember 2022

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 18. Dezember 2022

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 18. Dezember 2022

Erster Start: 13:00 Uhr

* * * Aktuelle News aus Mönchengladbach * * *

Vorschau Sonntag, 30. Oktober 2022

Herbst-Preis der Amateure geht in die zweite Runde

Am kommenden Sonntag sind abermals drei Rennen den Hobbyfahrern vorbehalten, die dann einmal mehr kräftig um Punkte kämpfen werden. Bereits am 16. Oktober standen drei Wertungsläufe auf der Tageskarte, die zum Abschluss des Renntages Britt Grift zunächst einmal als Führende dieses Zirkels sah. Nach ihrem Sieg mit Hindy Heikant und einem weiteren dritten Platz mit Beauty Flower CG kamen für die talentierte Amazone unter dem Strich 20 Punkte zusammen, die zunächst einmal für die Spitzenposition ausreichen sollten. In Sicherheit wiegen sollte sich die junge Amateurfahrerin aber nicht, denn Julia Holzschuh, Nick Schwarma, Jörg Hafer und auch eine Carlin Swann sind dahinter nicht allzuweit entfernt.

weiter ...

Herbst-Preis der Amateure bleibt nach dem ersten Wertungstag weiterhin offen

Britt Grift führt zunächst einmal die Tabelle an

Große Überraschungen blieben am ersten Oktober-Renntag in Mönchengladbach aus, die Favoriten dominierten das sonnige Meeting mit kurzem Programm. Nur sechs Rennen standen am 16. Oktober auf der Tageskarte, die den “Herbst-Preis der Amateure” im Mittelpunkt sah. Drei Prüfungen waren den Hobbyfahrern vorbehalten, die nach der Punktewertung 13/9/7/6/5/4/3/2/1 um wichtige Points lechzten. Gewertet wurden die beiden besten Ergebnisse der Amateure und so sieht man derzeit Britt Grift (20 Punkte) nach ihrem Sieg mit Hindy Heikant (13) und einem weiteren dritten Platz mit Beauty Flower CG (7) an der Tabellenspitze, gefolgt von Julia Holzschuh, die zwar kein Rennen gewinnen konnte, jedoch in allen drei Wertungsläufen vertreten war und sich mit Itseblitz (6), Hilda Piquenard (9) und Amiral de Retz (6) gut platzieren konnte und unter dem Strich auf derzeit 15 Punkte kommt. Der Wettbewerb bleibt aber weiterhin offen, denn zum nächsten Renntag am 30. Oktober werden erneut drei Wertungsläufe ausgeschrieben, sodaß auch die Sieger der beiden anderen Läufe, Nick Schwarma und Jörg Hafer, noch einmal kräftig nachlegen können.

weiter ...

Vorschau Sonntag, 16. Oktober 2022

Kurz und knackig in den goldenen Oktober...

Ab 13.30 Uhr stehen am kommenden Sonntag sechs Rennen auf der Mönchengladbacher Tageskarte. Im Mittelpunkt des Interesses stehen drei Rennen für die Amateure, die fleißig versuchen, Punkte zu sammeln. Diese Rennen stehen dann im Zeichen von Siegfried Pelzer, einem eingefleischten Traberfan, der in diesem Jahr 99 Jahre alt geworden wäre und kaum einen Renntag an der Niers ausgelassen hat. Der Gesamtsieger wir aber erst am 30. Oktober ermittelt, denn dann stehen noch einmal drei Wertungsläufe an. Die drei bestplatzierten Fahrer erhalten dann Ehrenpreise im Gesamtwert von 500 Euro, die von der Tochter Siegfried Pelzers gestiftet werden.

Im ersten Wertungslauf, der gleichzeitig auch der Auftakt zur “1 Euro V6 mit High Rollers Garantie von 12.500 Euro” ist, stehen mit Itseblitz (Julia Holzschuh) und Georgies Bueraner (Nick Schwarma) die beiden Favoriten etwas heraus, sodaß man sich im ersten Rennen der V6 bereits mit zwei Pferden begnügen könnte.

weiter ...

Aktiveninfo

Mönchengladbacher Herbst-Preis der Amateure erinnert an Siegfried Pelzer

In diesem Jahr wäre er 99 Jahre alt geworden: Siegfried Pelzer war auf der Mönchengladbacher Trabrennbahn bis ins hohe Alter Stammbesucher und verpasste so gut wie keinen Renntag. Zur Erinnerung wird der diesjährige Herbst-Preis der Amateure als "Siegfried Pelzer Erinnerungsrennen" gelaufen.

In drei Läufen am 16. (MG1111, MG1112 und MG1113) und drei am 30. Oktober (MG1212, MG1213 und MG1214) wird der Sieger des Wettbewerbs ermittelt. Dabei gilt die Punkteaufteilung 13/9/7/6/5/4/3/2/1. Disqualifizierte oder angehaltene Pferde erhalten keinen Punkt, bei totem Rennen werden die Punkte geteilt. Gewertet werden die zwei besten Läufe der Teilnehmer. Sollten Teilnehmer punktgleich sein entscheiden die besseren Platzierungen inkl. des dritten Wertungslaufs.

Die drei bestplatzierten Fahrer erhalten Ehrenpreise im Gesamtwert von 500 Euro, die von der Tochter Siegfried Pelzers gestiftet wurden.

Nachschau Sonntag, 31. Juli 2022

Jaxon Schermer pulverisiert den Bahnrekord

Für heutige Verhältnisse gut besucht war die letzte Juli-Veranstaltung an der Niers. Bei optimalen äußeren Bedingungen gingen zum Monatsausklang zehn Rennen über die Bühne und daß Champion Michael Nimczyk wieder Mann des Tages werden sollte wurde bereits vor dem ersten Startschuss allgemein kaum angezweifelt. In der Tat sahnten die Pferde des Championstalles dann auch kräftig ab, doch das sollte dieses Mal nicht die Headline des Tages gewesen sein!

So stellte Trainer Wolfgang Nimczyk mit Heavy Enemy, Fair Trade, WalkofFame Diamant, Arcano BE, Jaxon Schermer und Jacques Villeneuve gleich sechs Sieger, Juniorchef Michael gewann vier Rennen und auch Karin Walter-Mommert dürfte mit vier Erfolgen mehr als zufrieden gewesen sein. Henk Grift untermauerte mit zwei Treffern seinen Fleiß und gute Form, der mit Quelle Fleur und Perfect Dream gleich zwei Sieger im Gepäck hatte, tags darauf auch noch in Rouen-Mauguenchy mit Haring Okina nachlegen sollte und somit für seine immense Reisefreudigkeit belohnt wurde.

weiter ...

Vorschau Sonntag, 31. Juli 2022

10 Rennen vor der Derbypause und 12.500 Euro Garantie in der 1-Euro-V6 Wette

Zum Monatsende bietet der Mönchengladbacher Rennverein noch einmal eine zehn Rennen umfassende Tageskarte. Der erste Startschuss wird um 13.30 Uhr fallen und in wetttechnischer Hinsicht steht einmal mehr die High Roller V6-Wette im Fokus, in der es dann wieder eine Garantieauszahlung von 12.500 € geben wird. Start zu dieser Wette wird das 5. Rennen sein. Um hier gleich den richtigen Sieger auf dem “Zettel” zu haben, muss man sich schon breit aufstellen, denn mit Jenna Transs R, der aus aus einem Probelauf kommenden Prigana und auch der zuletzt gut platzierten Quelle Fleur, bieten sich drei Pferde an, die das Rennen nach Hause bringen können. Und wären derer an der Zahl nicht schon genug, kommt mit Libero ein Kandidat daher, der an einem guten Tag für “die” Überraschung sorgen kann.

weiter ...

Nachschau Samstag, 16. Juli 2022

Die Favoriten gewinnen auf breiter Ebene

Bei herrlichstem Sommerwetter ging der Samstag-Renntag an der Niers über die Bühne. Entgegen aller Prognosen war es nicht zu heiß und so manch leichte Brise sorgte für weitere Abkühlung.

Neun Rennen standen auf der Tageskarte, garniert mit einem Jackpot in der Zweierwette im ersten Rennen und der “1-Euro-V6 mit High Rollers 30.000 Euro-Garantie” ab der vierten Tagesprüfung. Hier kam dann auch ein Jackpot in Höhe von 11.653,87 Euro zur Ausschüttung aus der nicht getroffenen V6- Wette des vorangegangenen Meetings.

weiter ...

Vorschau Samstag, 16. Juli 2022

Neun Rennen am Samstag ab 12:00 Uhr und 30.000 Euro Garantie in der 1-Euro V6-Wette

Nach einer vierwöchigen Pause geht es am kommenden Samstag auf der Mönchengladbacher Piste wieder rund, oder besser gesagt oval. Mit Rennbeginn um 12.00 Uhr geht es ungewöhnlich früh los und so gibt es die Qualifikationen nach dem neunten und damit letzten Rennen noch on top.

Da die V6-Wette am 16. Juni nicht getroffen wurde, entstand ein Jackpot in dieser immer beliebter werdenden Wette in Höhe von 11.653,87 €. In erneuter Kooperation mit High Roller, kann der Mönchengladbacher Rennverein somit eine Garantieauszahlung von 30.000 € anbieten. Die 1-Euro-V6 mit High Rollers 30.000 € - Garantie-Wette umfasst dieses Mal die Rennen vier bis neun und dürfte nicht so ohne weiteres zu knacken sein.

weiter ...

Nachschau Donnerstag, 16. Juni 2022

Großer Preis der Stadt Mönchengladbach 2022 geht an Pastors Girl

Mit einem feinen Familienrenntag wartete der Mönchengladbacher Veranstalter am traditionellen Fronleichnamsrenntag auf. Bei besten äußeren Bedingungen gingen insgesamt zehn Rennen über die Bühne, wo Trainer Wolfgang Nimczyk wieder einmal einen großen Tag erwischt hatte und mit Kampala Newport (Thomas Maassen), James Moko (Tom Karten), Arcano BE (Hendrik Grift), Mister Ed Heldia (Thomas Maassen) und der Vorlauf- und Finalsiegerin zum “Großer Preis der Stadt Mönchengladbach”, Pastors Girl (Christoph Pellander), gleich den Löwenanteil der Sieger stellte.

weiter ...

Vorschau Donnerstag, 16. Juni 2022

Das Jahreshighlight an der Niersbrücke: Großer Preis der Stadt Mönchengladbach 2022

Für den kommenden, traditionellen Mönchengladbacher Fronleichnamsrenntag sind insgesamt zehn Rennen (neun Rennen plus Finallauf) zustande gekommen. Neben den regelmäßigen Besuchern an der Niersbrücke hat sich mit Marcus Gramüller dazu noch Besuch aus Bayern angesagt.

Im Mittelpunkt des Familienrenntages steht der “Großer Preis der Stadt Mönchengladbach”, der dieses Mal als Amateurfahren konzipiert ist und in zwei Vorläufen und einem Finale ausgetragen wird. Hier wandeln die Teilnehmer auf den Spuren von Safety Zone (Roman Krüger), Gadames (Rene Goujon) & Co., die beide dieses damals noch als offenes Rennen gelaufene Internationale in 1977 und 1978 hatten gewinnen können. Derartige Cracks werden dieses Mal zwar nicht dabei sein, doch sind in beiden Vorläufen mit Its Showtime (Jörg Hafer) und Pastors Girl (Christoph Pellander) im ersten und Jaxon Schermer (Thomas Maassen), Georgies Joker (Julia Holzschuh), James Moko (Tom Karten) und Bugatti SS (Marcus Gramüller) im zweiten laufgewaltige und heimische Größen unter Order und werden sich möglicherweise im mit 8.000 Euro dotierten Finale (10. Rennen) wiedersehen.

weiter ...

Nachschau Sonntag 26. Mai 2022

Lightning H Boko schießt zu Vatertag den Vogel ab

Neun Rennen standen am Vatertag in Mönchengladbach auf der Tageskarte. Neben zahlreichen Favoritensiegen gab es auch den einen oder anderen nicht ganz erwarteten Ausgang.

Gleich zum Start der 1-Euro-V6 mit High Rollers 12.500 Euro-Garantie dürften die meisten Favoritenwetter Schnappatmung bekommen haben, denn weder Macci Marcelino (Marciano Hauber), noch Jade Stardust (Robbin Bot) oder Velten Coco Chanel (Simon Woudstra) kamen hier zum Zuge, sondern die als Riesenaußenseiterin ins Rennen gegangene Lightning H Boko. Und obwohl sich Trainer und Fahrer Kees Hetteling zuvor bereits mit Kiekeboe als Zweiter angekündigt hatte, wurde die Clint W Boko-Stute am Toto einmal mehr sträflich vernachlässigt. Nachdem Jade Stardust und Velten Coco Chanel nach frühen Fehlern raus aus der Partie waren, fand Macci Marcelino unterwegs einen aufwändigen Rennverlauf, der viel Kraft kostete. So kam der letztlich in Dinslaken siegreiche Favorit an der letzten Ecke nicht mehr mit und musste passen. Die vom Fleck weg führende Lightning H Boko war auch im Einlauf stark genug um auch die zügig nachsetzenden Monami H (Tim Schwarma) und Love Heuvelland (Henk Grift) auf Distanz zu halten. Und wer dem Sieger einen Euro mit auf den Weg gegeben hatte, wurde noch fürstlich belohnt. Mit 21,8:1 € war die Siegerin somit die längste Außenseiterin des Tages.

weiter ...

Vorschau Donnerstag, 26. Mai 2022

Spannende Felder und ein interessantes Wettangebot zum Vatertag an der Niersbrücke.
Insgesamt 17.500 Euro Garantieauszahlung in V6 und Viererwette.

Mit nicht weniger als neun Rennen geht der Mönchengladbacher Rennverein am Vatertag zur Sache.
Los geht es um 13.15 Uhr. Im Wechsel mit der Magdeburger Rennbahn werden die Rennen in einem halbstündigen Rhythmus gestartet, Für Besucher und Zuschauer ist ein durchaus sehenswertes Programm zustande gekommen.

Gleich im ersten Rennen erwartet man ein brisantes Duell zwischen dem Mönchengladbacher Doppelsieger Ghibli (Harry Pools) und dem laufgewaltigen Heavy Enemy (Robbin Bot). Hier sind Sprinterqualitäten gefragt, denn die Auftaktprüfung führt über die Meile und mit der wird sich Ghibli sicherlich besonders anfreunden können, denn der Ganymede-Sohn ist ein höllisch schneller Beginner, der seine letzten Aufgaben auch von der Spitze aus hatte lösen können.

weiter ...

© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018