« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So

NÄCHSTER RENNTAG

Donnerstag, 11. Juni 2020

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Donnerstag, 11. Juni 2020

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Donnerstag, 11. Juni 2020

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Donnerstag, 11. Juni 2020

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Donnerstag, 11. Juni 2020

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Donnerstag, 11. Juni 2020

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Donnerstag, 11. Juni 2020

Erster Start: 13:00 Uhr

* * * Aktuelle News aus Mönchengladbach * * *

Der Champion dominiert mit vier Volltreffern

Broadwell setzt noch einen drauf !
Doppelsieg durch Jochen Holzschuh und Robbin Bot

Welcher Sportfan erinnert sich nicht an den besten Stabhofspringer aller Zeiten, Sergey Bubka aus der Ukraine. In den 90er Jahren verbesserte er seinen eigenen Weltrekord Zentimeter für Zentimeter, natürlich gegen lukrative Prämien bei den großen Leichtathletikmeetings der Welt. Irgendwie fühlte man sich nach der grandiosen Vorstellung von Broadwell daran erinnert, denn auch der kompakte Braune könnte seinen eigenen Mönchengladbacher Bahnrekord über die Mitteldistanz nach den aktuellen Eindrücken beliebig verbessern. Mitte März trabte Broadwell 1.13,7 und verbesserte sich jetzt locker auf 1.13,3. Und es war augenscheinlich noch viel Luft nach oben, denn der Crack von Karin Walter - Mommert setzte sich auf der Zielgeraden nach Belieben seines Fahrers Michael Nimczyk von der Konkurrenz ab. Dahinter gab es eine kräftige Überraschung, denn der favorisierte Inspector Bros hatte nach einem von Robbin Bot mit Chapter One herbei geführten Fehlstart bereits viele Körner gelassen und war dann im eigentlichen Rennen an der Spitze schon Ende gegenüber geschlagen. So ging das zweite Geld an den kleinen Kugelblitz Amiral de Retz mit Jochen Holzschuh. Der stets etwas übergewichtige First de Retz Sohn fand als Dauerläufer die hohe Pace ganz nach seinem Geschmack und verteidigte den Ehrenplatz gegen den weiter gesteigerten Antoine du Bourg und Roland Hülskath.

weiter ...

Vorschau Donnerstag, 21. Mai 2020

Hochkarätige Traberstars geben sich in Mönchengladbach die Ehre

Schon in der Vorwoche wurde den Zuschauer an den Bildschirmen exzellenter Trabrennsport geboten und ein Blick in die Starterliste für den Renntag an Christi Himmelfahrt weckt noch höhere Erwartungen. Schon lange nicht mehr traten so viele Ausnahmekönner auf Deutschlands ältester Trabrennbahn an.

Ein Stutenrennen der absoluten Extraklasse mit "Schiedsrichter Highway Fortuna" erwartet die Traberfans! Allen voran die deutsche Stutenkönigin Goldy Stardust, die mit Robbin Bot im Sulky ihren Saisoneinstand geben wird. In der Vorwoche machte sie in ihrem Probelauf einen bärenstarken Eindruck. Auch wenn Goldy extrem von der günstigen Ausschreibung profitiert und über enorme Kapazitäten verfügt wird sie sich schon ordentlich ins Zeug legen müssen, denn die aus den Niederlanden anreisende Super Queen C mit Trainer Stefan Schoonhoven zählt ebenfalls zur absoluten Elite der hiesigen Traberstuten. Dritte im Bunde ist die letztjährige Siegerin des Großen Preis der Stadt Mönchengladbach Kiss Me Bo, die noch vergangenen Freitag mit ihrer heutigen Fahrerin Eline Janssen dominierte. Ilja Medo (Marciano Hauber) gewann im Vorjahr mit dem Bruno Cassirer Rennen in Berlin eines der renommiertesten Stutenrennen Deutschlands. Die von Champion Michael Nimczyk pilotierte Honesty Newport liefert in Mönchengladbach nur Topleistungen ab.

weiter ...

Rennverfilmung und livestream

Seit dem vergangenen Renntag besteht die Möglichkeit, die Qualifikationen und Rennen aus Mönchengladbach auch auf unserer Facebook Seite im livestream zu verfolgen.
Wir kommen damit dem vielfach geäußerten Wunsch nach, auch Qualis zeitnah sehen zu können, was gerade in Zeiten, in denen Besucher auf der Rennbahn nicht zugelassen sind, wichtig ist.

Bis die Rennverfilmung hier auf unserer Homepage zu sehen sein wird können die Rennen auch auf der Facebook-Seite eingesehen werden

Ein Duell das keines war !

Doppelsieg für Rob de Vlieger

Nach gut zweimonatiger Pause durfte an der Niersbrücke endlich wieder getrabt werden. Dabei stand natürlich das Kracherduell Broadwell gegen Halva von Haithabu im Mittelpunkt.

Doch aus dem erhofften Zweikampf wurde leider nichts, da Broadwell aus der zweiten Reihe startend bereits kurz vor der von den Beinen geriet und nicht mehr auszuparieren war. Somit war es nur noch eine lockere Trainingseinheit für Halva, der Out of the Slums außen herum begleitete und ihn auf der finalen Überseite mächtig unter Druck setzten und sich im Einlauf locker von den Gegnern löste. Der innen postierte General Lee ( Rob de Vlieger ) fand im letzten Bogen eine günstige Passage und sicherte sich leicht den Ehrenplatz vor Antoine du Bourg ( Roland Hülskath ).

weiter ...

Aktiveninfo

Sicherheits- und Hygienekonzept

Die auf der Trabrennbahn Mönchengladbach bestehende Hausordnung wird um das folgende Sicherheits- und Hygienekonzept mit Datum 13. Mai 2020 bis auf Widerruf erweitert.

Diese Vorgaben sind bindend und werden von einer durch den Rennveranstalter beauftragten Person kontrolliert. Verstöße gegen diese Regeln werden im Rahmen des Hausrechts sanktioniert. Zu diesen Sanktionen gehört neben Ermahnungen oder Geldbußen auch der unmittelbare Verweis vom Rennbahngelände. Den Anweisungen der benannten Person ist Folge zu leisten.
Dieses Konzept ist die Grundlage zur Teilnahme an Leistungsprüfungen.

Wir bitten alle Aktiven, besonders die Teilnehmer der anstehenden Veranstaltungen, sich mit dem Text vertraut zu machen und für sich und ihre Mitarbeiter auf die Einhaltung zu achten.

zum Hygienekonzept ...

Endlich wieder Start frei an der Niersbrücke !

Tolles Hauptereignis mit dem Duell Broadwell gegen Halva von Haithabu
Kann Altmeister Kalisco die jungen Wilden abwehren ?

Genau zwei Monate und einen Tag ist es her als das letzte Mal in Mönchengladbach Trabrennen entschieden wurden, dann kam der Lock down und damit das lange Bangen und Hoffen nun doch endlich wieder Rennen veranstalten zu dürfen. Am Donnerstag ist es dann endlich wieder soweit, ab 12.00 Uhr werden zunächst vier (Wieder) Qualifikationen durchgeführt, bevor es um 14.00 Uhr mit einem Rennen der Anfängerklasse losgeht. Hier dürfte Champion Michael Nimczyk mit Jolene Newport beste Chancen geltend machen. Die Vierjährige muss sich mit ihrer Zucht- und Trainingsgefährtin Jade Newport (Robbin Bot) und der sicherlich bestens präparierten Kaily Sturdust mit dem niederländischen Dauergast Niels Jongejans auseinander setzen. Der aus der Wiederqualifikation kommende Franzose Furioso Madrik (Rob de Vlieger) ist das Dark Horse dieser Prüfung!
In der zweiten Tagesprüfung dürfte Michael mit Virgill Hazelaar ausnahmsweise nicht zu Favoritenehren kommen, da der Fünfjährige immer wieder mit seinem Geläuf zu kämpfen hat und ehrlicherweise auch nur über nützliches Können verfügt. Das könnte bei dem jüngsten Teilnehmer der Prüfung Kapitein Bianco mit Trainer Rob de Vlieger ganz anders aussehen.

weiter ...

Unterhaltung "auf Abstand"

Autokino auf der Trabrennbahn Mönchengladbach

In den aktuell schwierigen Zeiten erleben Autokinos eine Renaissance: Kinovergnügen mit Sicherheitsabstand, im eigenen PKW, bietet wieder eine beliebte Abendunterhaltung.

Auch die Trabrennbahn an der Niersbrücke zieht jetzt Kinobesucher an. Das "starpac-Autokino", veranstaltet vom Comet Cine Center, zeigt vom 22. April bis zum 9. Juni täglich ab 21.00 Uhr auf einer 8x16m großen Leinwand die aktuellsten Filme. Im Stallgelände der Rennbahn finden insgesamt 98 Fahrzeuge platz.

Den Auftakt macht in der Premienrenvorstellung am Mittwoch der Blockbuster „Bad Boys for Life“, das weitere Programm ist unter www.starpac-autokino.de zu finden.

Aktiven-Informationen

Die deutschen Trabrennveranstalter informieren zur aktuellen Situation und das weitere Vorgehen:

Am Freitag (17. April 2020) haben die acht regelmäßig veranstaltenden deutschen Trabrennveranstalter (Berlin-Karlshorst, Berlin-Mariendorf, Dinslaken, Gelsenkirchen, Hamburg-Bahrenfeld, Mönchengladbach, München-Daglfing und Straubing) im Rahmen einer weiteren Video-/Telefonkonferenz mit dem HVT und dem Vertriebspartner GermanTote über die nächsten Schritte der Wiederaufnahme des Rennbetriebs in Deutschland beraten. Demnach wird an der Wiederaufnahme des Rennbetriebs ab 1. Mai weiterhin festgehalten. Es sollen bewettbare Leistungsprüfungen ohne Bahnpublikum stattfinden. Lediglich notwendige Funktionäre, den am Renntag engagierten Trainern, Fahrern und Pflegern, sowie den renntechnischen Dienstleistern wird der Zutritt zur Bahn ermöglicht. Besitzern, Wettkunden und Besuchern erhalten keinen Zutritt zur Bahn. Die Veranstalter erstellen aktuell ein mit dem Galopprennsport abgestimmtes Veranstaltungs- und Hygienekonzept. Es ist davon auszugehen, dass alle Personen auf dem Rennbahngelände einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen und auf das Distanzgebot zu achten ist.

weiter ...

Aktiven-Informationen

Aktuelle Information zum geplanten Quali-Tag in Mönchengladbach

Im Laufe des gestrigen Vormittags wurde die ab Montag, 20.04.2020, und bis Sonntag, 03.05.2020, für NRW geltende Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO) veröffentlicht und dem Mönchengladbacher Rennverein umgehend mitgeteilt.
Nach diesen neuen Bestimmungen wurden dem Rennverein vorerst Qualifikationsläufe untersagt. Dies hat zur Folge, dass der geplante Quali-Tag am 25.4.2020 bedauerlicherweise nicht statt finden kann.

Der Rennverein MG arbeitet weiterhin an einer Lösung, um den Aktiven, die mit der Bitte um Qualis an den Vorstand heran getreten sind, so schnell wie möglich zu helfen.

Mit sportlichen Grüßen, Elmar Eßer

Aktiveninfo

Die deutschen Trabrennveranstalter informieren zur aktuellen Situation und das weitere Vorgehen:

Am heutigen Gründonnerstag (9. April 2020) haben sich die acht regelmäßig veranstaltenden deutschen Trabrennveranstalter (Berlin-Karlshorst, Berlin-Mariendorf, Dinslaken, Gelsenkirchen, Hamburg-Bahrenfeld, Mönchengladbach, München-Daglfing und Straubing) im Rahmen einer Video-/Telefonkonferenz über die aktuelle Lage im Zuge der Corona-Krise ausgetauscht und über die nächsten Schritte der Wiederaufnahme des Rennbetriebs in den kommenden Wochen beraten.
Grundsätzlich betonen die Veranstalter, dass die Gesundheit aller am Pferdesport beteiligten Personen im Mittelpunkt aller künftigen Entscheidungen steht. Die Rennveranstalter nehmen auch erfreut zur Kenntnis, dass in den Gestüten und Trainieranstalten sehr verantwortungsvoll gearbeitet wird und die Hygienemaßnahmen eingehalten werden. In Abstimmung mit den Trainern vor Ort wird auch der Trainingsbetrieb mit Beschränkungen auf den Rennbahnen ermöglicht.
Hinsichtlich der weiteren Planungen stehen die deutschen Trabrennveranstalter in engem Kontakt mit dem deutschen Galopprennsport. Man ist sich einig, dass der Pferderennsport in der aktuellen Krise die weiteren Schritte nur in Abstimmung miteinander gehen kann.

weiter ...

Aktiveninfo

Trainingsbetrieb auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach

Liebe Trainer und Pferdebesitzer,
Bedingt durch die momentane Situation gilt ab 26. März 2020 bis auf Widerruf folgende Regelung für den Trainings- und Paddock-Betrieb auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach:

1. Trainingsbetrieb
Das Hauptgeläuf ist grundsätzlich ab sofort geschlossen. Es wird nur wie folgt zu Trainingszwecken geöffnet:
• dienstags und freitags als Schnellfahrtag, wenn mindestens 5 Gespanne schriftlich angemeldet wurden.
• Die Öffnungszeiten sind von 10.00 bis 15.00 Uhr.
• Grundsätzlich ist das Hauptgeläuf dann nur zum Schnellfahren geöffnet.
• Die Anmeldung mit Pferdenamen und Trainer muss per Mail über elmar.esser@mgmg.de erfolgen. Die Bestätigung erfolgt ebenfalls per Mail.
• Anmeldungen für dienstags bis spätestens freitags vorher; Anmeldungen für freitags bis spätestens dienstags vorher
• Ausnahmen werden im Einzelfall entschieden.

weiter ...

Broadwell funkelt im Scheinwerferlicht

Erwin Bot leitet den Renntag mit einem Doppelsieg ein
Oliver Korth sichert sich den 2. Lauf zum Höwingshof Cup der Amateure

Es war einer dieser stillen Momente, die viele gar nicht wahrnehmen und auch nur diejenigen nachempfinden können, die selber Rennen gefahren haben. Nach dem siebten Rennen war für Michael Nimczyk der sehr lange Arbeitstag nach der Siegerehrung mit Broadwell eigentlich beendet, doch der Champion fuhr noch seine persönliche Ehrenrunde mit seinem neuen Crack, der seine erste Aufgabe für seine neue Besitzerin Karin Walter - Mommert mit großer Souveränität löste. Michael`s Skepsis bezüglich der Motivation des hochkarätigen Hengstes fiel nach dem Rennen von ihm ab. Eine Mischung aus Erleichterung, Zufriedenheit und auch Stolz das Vertrauen des Klassepferdes gewonnen zu haben, sollte die Gefühlswelt von Michael in diesem Moment wohl gutbeschreiben. Natürlich werden insbesondere im Ausland erheblich anspruchsvollere Aufgaben auf den Sechsjährigen warten, doch machte die Manier und Leichtigkeit Broadwell`s Lust auf mehr.

weiter ...

Endlich wieder Flutlichtatmosphäre in Mönchengladbach!

Broadwell gibt sein Jahresdebüt

Da dem Mönchengladbacher Rennverein bei der Terminvergabe nur neun Sonn- und Feiertagstermine zugesprochen wurden, entschloss man sich trotz Mehrkosten wieder Flutlichtveranstaltungen unter der Woche abzuhalten. Kommenden Freitag wird also erstmals seit Jahren wieder das Flutlicht eingeschaltet. Dafür hat sich mit Broadwell einer der besten deutschen Inländer angekündigt, der in der Hand von Champion Michael Nimczyk seinen ersten Start für Neubesitzer Ulrich Mommert absolviert. Diese Prüfung sollte ein guter Aufgalopp für den einstigen Jahrgangscrack in ein hoffentlich sehr erfolgreiches Jahr 2020 werden. Dabei ist die beste Tagesklasse wie so oft in MG ein Trainerduell von Wolfgang Nimczyk und Henk Grift. Henk steuert mit Glen Ord Superb seine stärkste Waffe selbst und überlässt seine zweite Farbe Toscanini Font Jochen Holzschuh. Wolfgang bietet neben dem favorisierten Broadwell noch Skyfall mit Robbin Bot auf, er selber wird sich mit Honesty Newport ein gemütliches Plätzchen an der Innenkante suchen. Lediglich Lordano Ass ( Tim Schwarma ) und Shelby Glide ( Anne Lehmann ) kommen aus anderen Trainieranstalten.

weiter ...

Veilchendienstagszug 2020

Jecke Traber beim Veilchendienstagszug

Der Wettergott hatte ein Einsehen und gönnte den Karnevalisten am Veilchendienstag eine Pause von Sturm und Regen: Bei strahlendem Sonnenschein begleiteten über 4000 Teilnehmer die 74 Prunkwagen auf Deutschlands größtem Veilchendienstagszug. Ganz vorne mit dabei Wagen und Fußgruppe der Trabrennbahn Mönchengladbach.

"Flug-Hai frisst Trabrennbahn", unter diesem Motto zog eine Fußgruppe mit ca. 40 Aktiven und Feunden des Trabrennsports hinter dem Motivwagen, und nutzte so die Gelegenheit, den ca. 400.000 Besuchern am Zugweg den Kampf der Trabrennbahn ums Überleben nahezubringen.
Auf dem ersten Wagen repräsentierten der Deutsche Meister Michael Nimczyk, Amateurmeister Thomas Maaßen, Cathrin Nimczyk, Robbin Bot und Tom Karten den Trabrennsport, um nur einige zu nennen.

weiter ...
zum Video ...

Drei Siege für den Champion

Sönke Gedaschko mit dem Nimbus der Unbesiegbarkeit
Der Hamburger gewinnt mit Fantomas und Ni Hao

Sönke Gedaschko ist ein sehr seltener, aber äußerst gern gesehener Gast in Mönchengladbach . Vor drei Jahren gewann er mit Cascada seine beiden bislang einzigen Engagements an der Niersbrücke und auch heute sollte der Unternehmer mit seinen beiden Startern ungeschlagen bleiben. Den Auftakt machte Fantomas im neu geschaffenen Höwingshof Cup der Amateure, mit dem Gestütsherr Otto Kleverbeck die Amateure unterstützt, die nicht regelmäßig im Focus stehen.
Über die lange Strecke war der Dauerläufer Fantomas voll in seinem Element und ließ sich auch durch die Todesspur nicht aufhalten. Trotz des aufwendigen Rennens war es letztlich ein souveräner Sieg über den Außenseiter Maxl Crown Poet (Max Gerding) und die im Speed sehr gefällig endende Kitou des Rabots, die ihrer Fahrerin Kim Feelders bald ihren zweiten Sieg bescheren sollte. Bei seinem zweiten Sieg mit Ni Hao wählte Sönke Gedaschko die wohl einfachste aller Taktiken, in Front fahren und keinen mehr vorbeilassen. Nachdem Ni Hao sich im Kampf um das Kommando gegen Simb Laredo durchgesetzt hatte war das Schwierigste erledigt, denn die Totofavoritin Fabuleuse Paola sprang sich zeitig aus der Partie und auch Simb Laredo kam eingangs der Zielgeraden von den Beinen. Somit hatte Sönke Gedaschko keine Mühe mehr die nach langer Pause sehr gut laufende Höwings Urania (Max Gerding) und Douce Brillouard (Jean Marc Bertrand) auf die Plätze zu verweisen. Hoffentlich wird es nicht wieder drei Jahre dauern bis der engagierte Hamburger Unternehmer seine Pferde in Mönchengladbach startet!

weiter ...

Viele gute Chancen für den Champion

Sönke Gedaschko zu Gast an der Niers

Am kommenden Dienstag werden viele rheinische Traberfans und Aktive beim traditionellen Veilchendienstagsumzug in Mönchengladbach vertreten sein. Mit einem Mottowagen "Flughai frisst Rennbahn" sowie einer hoffentlich sehr kopfstarken Fussgruppe will der Rheinische Rennverein auf die Kündigung des Pachtvertrages seitens der Stadt Mönchengladbach aufmerksam machen und für den Erhalt der Rennbahn kämpfen.
Alle Traberfans sind herzlich eingeladen mitzumachen!

Zuvor soll am Sonntag aber zunächst der Sport im Mittelpunkt stehen.
Champion Michael Nimczyk setzt hier ein klares Zeichen für Mg, indem er zugunsten seiner Heimatbahn auf Starts in deutlich höher dotierten Rennen in Berlin verzichtet und viele seiner Schützlinge an der Niersbrücke aufbietet. Den ersten Sieg könnte Michael ausgerechnet mit Jacky Greenwood einfahren. Obwohl beide gemeinsam bislang immer am Turm landeten sollte die vierjährige Stute gegen überschaubare Konkurrenz nicht an ihr Limit gehen müssen um endlich die Maidenklasse zu verlassen.

weiter ...

Doubletten für Michael Nimczyk und Niels Jongejans

Escudo und Sternschnuppe Poet bauen ihre Siegesserien aus -
Miguel Greenwood mit höllischem Speed

In letzter Zeit hatte es für den bildhübschen Rappen Miguel Greenwood nur zu guten Platzierungen gereicht und auch heute sah es nach gut einer Runde ganz danach aus als würde sich das auch dieses Mal nicht ändern. Nach der Startgaloppade von William Scott konnte sich nämlich Favorit Lordano As mit Simon Siebert ohne jeglichen Aufwand das Kommando sichern und eine für diese Klasse mehr als gemächliche Fahrt diktieren. Etwas Bewegung kam erst nach gut einer Runde in die Partie als Cathrin Nimczyk Miguel Greenwood in die zweite Spur beorderte und damit auch Power Point herauslockte, der umgehend eine überfallartige Attacke auf den Piloten startete, die Lordano As aber locker konterte. Erst Mitte des Schlussbogens blies Miguel Greenwood dann zur finalen Attacke un

weiter ...

Ehrung der Mönchengladbacher Championate 2019

Gratulation an die Ställe Nimczyk und Schwarma

Gleich zwei Premieren gab es bei der Ehrung der Mönchengladbacher Championate des vergangenen Jahres: Robbin Bot stand insgesamt 17 Mal ganz oben auf dem Siegertreppchen und sicherte sich damit sein erstes Mönchengladbacher Berufsfahrer-Championat, Nick Schwarma konnte den Titel mit acht Siegen im Amateurlager erstmals für sich entscheiden.

Auch das Mönchengladbacher Pferd des Jahres 2019 kommt aus dem Stall Schwarma. Mit sechs Siegen im vergangenen Jahr holte Sternschnuppe Poet den Titel nach Weeze.

Mit 36 Siegen holte sich Wolfgang Nimczyk erneut mit großem Vorsprung das Mönchengladbacher Trainerchampionat - 194 Siege insgesamt sichern ihm auch den Titel des Deutschen Trainerchampions.
Für den Mönchengladbacher Rennverein gratulierten Elmar Eßer und Holger Hülsheger den Siegreichen Aktiven und wünschten viel Glück im laufenden Jahr, um an die bisherigen Erfolge anzuknüpfen.

zum Video ...

Kompakte Achterkarte als Vorprogramm zum Prix d`Amerique

Die beste Tagesklasse ist den Amateuren vorbehalten - Das Mönchengladbacher Pferd des 2019 Sternschnuppe Poet unter Order

Wie bei vielen anderen Rennvereinen auch gab es im Zuge der Starterangabe große Probleme die Rennen zu besetzen, da in vielen Ställen noch Pferde unter den Nachwirkungen der Pferdegrippe leiden und somit noch nicht wieder einsatzfähig sind. Am Ende schaffte man es doch ein ordentliches acht Rennen Programm für den Sonntag auf die Beine zu stellen, somit können sich die deutschen Traberfans mit dem Start des ersten Rennens um 13.12 Uhr schon mal warmlaufen für das größte Trabrennen der Welt, den Prix d`Amerique in Paris Vincennes. Das Monsterrennen auf dem Plateau de Gravelle wird um 16.15 Uhr gestartet, bis dahin sind die Prüfungen in Mönchengladbach beendet, denn das letzte Rennen an der Niers wird um 15.54 Uhr gestartet.

weiter ...

Nachschau zum Saisonfinale am 22.12.2019

Sternschnuppe Poet und Nick Schwarma holen sich gemeinsam ihre Titel

Die Stute ist Mönchengladbacher Pferd des Jahres 2019 -
Nick Schwarma gewinnt sein erstes Bahnchampionat als Amateurfahrer

Trotz dünner Starterfelder bekamen die Zuschauer beim Mönchengladbacher Saisonfinale richtig guten Trabrennsport zu sehen.

Gleich zu Beginn der Veranstaltung ließ es Roland Hülskath mit Warhorse Hazelaar für Trainer DJ Kokkes richtig kesseln und ließ Start - Ziel den gewiss nicht schlechten Velten Valerie und Key for Success nicht den Hauch einer Chance.

weiter ...

Knackiges acht Rennen Programm zum Saisonfinale

Ubetterwin Diamant will seine beeindruckende Siegesserie fortsetzen
Kann Tom Karten sein erstes Bahnchampionat der Amateure erringen?

Ganz im Zeichen der Bahnchampionate steht das Saisonfinale an der Niersbrücke. Während das Robbin Bot seinen ersten Titel bei den Profis schon in trockenen Tüchern hat, wird es bei den Vierbeinern und den Amateuren noch richtig spannend. Kalisco vs Sternschnuppe Poet heißt der Zweikampf bei den Pferden. Beide Traber haben in dieser Saison fünf Siege in Mönchengladbach erzielt und messen sich nun sozusagen im Fernduell. Hierbei hat Sternschnuppe Poet eindeutig die besseren Karten, denn in der Wiederholung des Gästefahrens hat sie in der Hand ihres Lieblingsfahrers Nick Schwarma wohl lediglich auf Arabesk Hazelaar ( Nicole Hildebrandt ) zu achten. Viel schwerer sieht es für Kalisco aus, der sich, natürlich mit Julia Knoch in eine extrem hohe Klasse wagt. Mit dem Mg Doppelsieger Arius du Douet, Fast and Furious oder Miguel Greenwood stellen sich dem Zehnjährigen hier bärenstarke Gegner in den Weg.

weiter ...

Joe Cocker und Kalisco gewinnen die (vorerst ?) letzten PMU Rennen in Mönchengladbach

Robbin Bot zementiert mit einem Doppelsieg sein erstes Bahnchampionat
Niels Jongejans ebenfalls mit zwei Erfolgen

Frühzeitige Anreise war am Sonntag auf der Trabrennbahn in Mönchengladbach angesagt, denn bereits um kurz nach elf startete die erste PMU Prüfung mit dem klaren Favoriten Joe Cocker, der auch gleich nicht lange fackelte und sich in einem rasanten Dreikampf um die Spitze eingangs der ersten Überseite gegen Ignatz von Herten und Noelani durchsetzte. Damit war bereits das Schwierigste für den gutklassigen Vierjährigen erledigt, der mit Niels Jongejans im Sulky seine überforderte Gegnerschaft mit Weile Vorsprung förmlich zertrümmerte und seinen dritten Mg Sieg bei eben sovielen Starts erzielte. Weit zurück erkämpfte sich Ignatz von Herten ( Lea Ahokas ) vor Genever ( Jan T. de Jong ) den Ehrenplatz. Sehr viel spannender ging es in der zweiten PMU Prüfung zu, die der besten Amateurklasse in Mg vorbehalten war. Diesem Prädikat wurde die Prüfung nach einem sehr spannenden Endkampf auch mehr als gerecht. In einem Rennen mit vielen Positionswechseln war es schließlich der unermüdliche Kalisco, der sich auch durch eine mehr als heikle Situation ausgangs des Schlussbogens nicht aufhalten ließ. Was war passiert ? Der führende Faday Scott driftete in die zweite Spur, in der sich Kalisco für den Endkampf bereit machte und von außen bließ Libero mit lang gezogenem Speed in dritter Spur zur finalen Attacke. Hierbei wurde es für Kalisco zwischen den Gespannen so eng, dass er mit dem rechten Vorderbein das Sulkyrad von Libero touchierte und drohte das Geläuf zu verlieren.

weiter ...

PMU Finale 2019 zu früher Stunde

Joe Cocker und Kalisco die Favoriten in den beiden PMU Prüfungen

Frühes Aufstehen ist am kommenden Sonntag für die deutschen Traberfans angesagt, denn bereits um 11.00 Uhr geht es los an der Niersbrücke mit zwei interessanten Rennen, die via PMU europaweit ausgestrahlt werden.

In der Auftaktprüfung sieht es sehr günstig für Joe Cocker (Niels Jongejans) aus, der zuletzt in Hamburg nur an dem Überpferd Naheed gescheitert war und zudem in Mönchengladbach bei bislang zwei Auftritten noch ungeschlagen ist. Hauptgegner könnte Good Game BR sein, der auf seiner Lieblingsbahn immer zu beachten ist und es hier insgesamt doch etwas günstiger antrifft als vor gut zwei Wochen. Dass Trainer Jan Thijs de Jong sein Lot toll in Schuss hat ist hinlänglich bekannt, hier bietet er mit Genever einen Neuzugang aus Berlin auf, der nicht ganz einfach zu taxieren ist. Der Ready Cash Sohn zeigte sich häufig zu gehfreudig und unkonstant, vielleicht können Trainer- und Bahnwechsel hier Wunder bewirken!

weiter ...

Trabrennfahrer beim "Weltfest des Pferdesports"

Aktion der Traber bei der Eröffnungsfeier des CHIO Aachen 2019

Der CHIO Aachen gilt als eines der traditionsreichsten (seit 1924) und bekanntesten Pferdesport-Turniere und trägt nicht ohne Grund den Namen "Weltfest des Pferdesports".

Am letzten Dienstag stieg im Sportpark Soers vor ausverkauftem Haus (40.000 Zuschauer) die offizielle Eröffnungsfeier, die live im WDR übertragen wurde. Gleich zu Beginn der Feier hatten die Traber, organisiert von der Mönchengladbacher Trabrennbahn, ihren großen Auftritt. Insgesamt 18 Nationenfahnen wurden von den Sulkygespannen ins Stadion gefahren, die einen Teil der Teilnehmernationen des CHIO darstellten.

weiter ...
zum Video ...

© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018